Grippewelle 2015

Für Deutschland veröffentlicht das Robert Koch-Institut (RKI) während der Influenzasaison wöchentlich auf seinen Internetseiten einen Bericht und bei Bedarf aktuelle Situationseinschätzungen. Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht regelmäßig Updates zum weltweiten Influenza-Geschehen. Zusammenfassung der aktuellen Lage: Die akuten Atemwegserkrankungen sind in der 7. Kalenderwoche (KW) 2015 im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza wurden in der 7. KW 2015 in 63 % der Proben Influenzaviren nachgewiesen. Somit wurden für die 7. KW 2015 bislang 6.251 und seit der 40. KW 2014 18.346 bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Datenstand 17.02.2015). Gemäß der Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza, begann die diesjährige Grippewelle in der 2. KW 2015. Die Influenza ist durch plötzlichen Erkrankungsbeginn mit Fieber, trockenem Reizhusten, Muskel- und/oder Kopfschmerzen gekennzeichnet. Zu beachten ist jedoch, dass bei weitem nicht alle Influenza-Infizierten so typisch erkranken. Weitere Symptome können z.B. allgemeine Schwäche, Schweißausbrüche, seltener auch Übelkeit/Erbrechen und Durchfall sein. Insbesondere ältere Erkrankte bekommen häufig kein Fieber. Die Krankheitsdauer liegt in der Regel bei fünf bis sieben Tagen, kann in Abhängigkeit von Komplikationen und Risikofaktoren jedoch auch deutlich länger sein. Eine Ansteckung erfolgt überwiegend durch Tröpfchen, wie sie insbesondere beim Husten oder Niesen entstehen, und über eine geringe Distanz auf die Schleimhäute der Atemwege von empfänglichen Personen gelangen können. Darüber hinaus ist eine Übertragung auch über Hände und Oberflächen möglich, wenn die Hand anschließend Kontakt zu Mund oder Nase hat.

RKI Daten 15 KW